ist Emerson der Foundational Sponsor der IHS CERAWeek. Erkenntnisse aus den Emerson Diskussionsrunden sind nachstehend aufgelistet. Besuchen Sie ceraweek.com bzgl. weiterer Informationen.

Auf der CERAWeek 2016 diskutierten Experten das Upstream-Ölgeschäft sowie ihre Ideen für die Verbesserung der Effizienz von bestehenden Anlagen, Ölfeldern und Offshore-Bohrinseln. Die Diskussionsrunde wurde von Paul Markwell von IHS geleitet und umfasste Teilnehmer wie David Tredinnick von Emerson, Ashok Belani von Schlumberger, Steven Benn von Santos und Ahmed Hashmi von BP.

Tredinnick eröffnete die Diskussionsrunde, indem er die Teilnehmer erinnerte, dass der Begriff „Peak Oil“ (globales Ölfördermaximum) vor einigen Jahren weit verbreitet war – eine Idee, die in Anbetracht des aktuellen Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage sowie der niedrigen Preise sonderbar erscheint.

Während die Produktion von Schieferöl in den letzten Jahren in den USA fortschritt, änderte sich auch die Projektausführung: neuere Technologien, wie z. B. kabellose Instrumentierung, verbessern Projektzeitpläne. Die Innovation von Integrated Operations Command Centers, die den Fernzugriff auf Produktionsstätten und Experten ermöglichen, hilft bei der Optimierung der Produktion und der Erkennung von Problemen, bevor diese zu ungeplanten Stillstandszeiten führen.

Die Branche investiert im Allgemeinen mehr in iOps, damit Experten die Daten analysieren und Hilfestellung bei der Behebung von Ausnahmesituation geben können.

Tredinnick und andere Diskussionsteilnehmer heißen die Fortschritte des digitalen Ölfeldes willkommen. Während sich die Branche im Wandel befindet, ist klar, dass die Verbesserung der Effizienz eine bessere Methode ist, Zeiten mit niedrigen Ölpreisen zu überstehen, als einfach nur abzuwarten.